Mittwoch, 31. Dezember 2014

Zweitausendvierzehn



2014.
Dieses Jahr war definitiv eines der spannendsten, die ich je hatte. Jedenfalls soweit ich mich erinnern kann. In den Osterferien war ich in Paris, wo ich den Eiffelturm bestaunt habe und gleichzeitig gemerkt habe, wie dumm es ist, ein Teleobjektiv auf einer Städtereise mitzunehmen. In Österreich wusste ichs dann besser. Ich hab mich von Maschinen auf den Gipfel ziehen lassen und dann von 2000m Höhe auf die Welt heruntergeschaut. Das fühlt sich immer noch wie Schummeln an. Nach Berlin bin ich zum ersten Mal alleine Zug gefahren und hab dort dann die super süße Laura getroffen. Ich hoffe, dass wir uns auch 2015 mal wieder sehen. Ich war auf 3 Konzerten: Milky Chance im Februar, Philipp Poisel im August und Clueso erst vor ein paar Tagen.
Ich habe meinen Führerschein im Januar bekommen, bin im August dann 18 geworden und habe versucht mich meinem Alter gemäß zu benehmen. Und bin hoffnungslos gescheitert. Ich habe meine Seminarfacharbeit erfolgreich geschrieben (!) und mittlerweile schon meine Prüfungsfächer auf ein Blatt Papier gekritzelt. 
Ich schiebe aber immer noch die wirklich großen Dinge vor mir her und ich hoffe, dass sich das 2015 ändert. Das wäre doch mal ein guter Vorsatz, an den ich mich auch halten könnte.

Dienstag, 30. Dezember 2014

Starry night


"I often think that the night is more alive and more richly colored than the day."

- Vincent van Gogh

Donnerstag, 25. Dezember 2014

random thought #16



random thought #16: Weihnachtswünsche

Ihr werdet jetzt vielleicht lachen, aber ich schreibe jedes Jahr immer noch sowas wie einen Wunschzettel. So ist jedenfalls klar, was meine Mama aka der Weihnachtsmann mir kaufen soll. Diese Liste lässt sich aber von Jahr zu Jahr schwieriger füllen, weil ich echt nicht mehr weiß, was ich mir wünschen soll. Um ehrlich zu sein, hätte ich auch sehr gut ohne die Dinge, die dieses Jahr drauf standen, auskommen können. (Externer Blitz, Wolle zum Häkeln und ein süßlimüsli Kameraband)
Ich denke, meine Wünsche werden zu Weihnachten nicht weniger, sie lassen sich nur schwieriger mit Geld bezahlen. Ich wünsche mir einen guten Studienplatz für nächstes Jahr, den ich aber nur bekommen werde, wenn ich mich mal informiere. Das werde ich aber auch in nächster Zeit nicht tun, weil ich ein kleiner Schisser bin. Ich wünsche mir mehr Gelassenheit und Spontanität für mich selber. Brauch ich echt dringend. Und ich wünsche mir mehr Toleranz für diese Welt. Mehr Verständnis, mehr Hilfsbereitschaft, mehr Frieden.
Und zu guter letzt auch mehr von diesen schönimöni Rentierpullis, wie ich oben auf dem Bild einen trage. Sooo weihnachtlich!

Sonntag, 14. Dezember 2014

Blogvorstellung #2

 
Lara - 19 - Augenblick nochmal
Lara macht so unglaublich schöne und einfallsreiche Portraits, dass ich nicht anders kann, als die 10h lang anzustarren. 


Merle - 19 - Leben ist angesagt
Ein wunderschöner Alltagsblog mit vielen Sonnenuntergängen. Ich hoffe, dass sie das hier trotzdem mitbekommt, obwohl sie zur Zeit kein WLAN hat!


Maybrit - 16 - Kopfchaos
Dieser Blog hat viiiiel zu wenige Leser, dafür dass die Amsterdam Bilder so schön sind! Vor allem gefallen mir auch die arrangierten Bilder und die aus London. 

PS: Natürlich müsst ihr auch wieder bei Laura und Leonie vorbeischauen, deren Blogs immer noch genauso gut sind wie letztes Jahr! 

Alle Bilder stammen natürlich von den jeweiligen Blogs.

Montag, 1. Dezember 2014

random thought #15


random thought #15: Mockingjay Part 1

Hiermit kidnappe (hahaha. haha. ha. :'( ) ich mein random thought, um euch meine äußerst sachliche Bewertung von Mockingjay Part 1 darzubieten: ES WAR SOO NICE.
Einfach nur richtig, richtig gut. Als ich den Film nochmal mit Luisa geschaut habe, hat sie es ziemlich passend zusammengefasst: "Ich komm nicht drauf klar, dass sowas [Geniales] existiert."
Mockingjay ist noch nicht mal ein richtiger Actionfilm für mich, eher ein Kriegsfilm. Es geht darum, zu zeigen, wie zerstörerisch ein Krieg sein kann. Es geht geht um die enorme Kraft von Medien und Propaganda in modernen Kriegen. Es geht darum, dass selbst die "Guten" nicht 100% gut sind. Es geht um das Verhältnis von Angst und Hoffnung. Der Film könnte zu keiner besseren Zeit rauskommen. In den USA gibt es überall Aufstände wegen dem Ferguson-Mord, in Hongkong waren vor ein paar Wochen noch Demonstrationen für freie Wahlen und in Vietnam ist der Film sogar verboten worden, weil man dort Angst hat, die Menschen könnten auch rebellieren. Um ehrlich zu sein, genauso hab ich mich nach Mockingjay auch gefühlt. Als ob ich gleich auf die Straße gehen und gegen irgendwas rebellieren könnte. 
Aber vor allem hab ich Schmerz empfunden. Schmerz, weil ich ein ganzes Jahr auf den nächsten Teil warten muss. Und den dann nicht mehr mit den üblichen Saumenschen schauen kann.

Fun Fact: Wisst ihr noch, als ich im letzten Post aus Spaß geschrieben habe, dass ich wohl wieder mein Popcorn umschmeißen werde, genauso wie schon bei der Premiere von Catching Fire?  ... Ja. Genau das ist mir passiert. Ich wollte nur nochmal aufs Klo und schon liegt die Hälfte meines Popcorns auf dem Kinoboden. Wusste in dem Moment nicht, ob ich lachen oder weinen soll.

Freitag, 21. November 2014

They used to shout my name, now they whisper it



OOOOhhhh meiiinn goooooott.
Genau jetzt gehen gerade die Lichter im Kino aus, in dem ich sitze und vor Aufregung mein ganzes Popkorn wahrscheinlich wieder umschmeiße. Es handelt sich hier um einen automatischen Post, nur zur Info. Ich warte schon ein ganzes Jahr darauf, dass "Mockingjay" endlich raus kommt und ich bin schon soo gespannt, wie alles umgesetzt wurde. Passend dazu seht ihr oben meinen Stoffbeutel, den ich selber gemalt habe. Ich hab auch  noch für die 2 anderen Filme dasselbe gemacht, aber der ist mir am besten gelungen. Mann, ich klinge wie ein Nerd, hahaha.  Eva out. 

Samstag, 15. November 2014

I'm a nightmare dressed like a daydream


Cause we're young and we're reckless
We'll take this way too far
It'll leave you breathless or with a nasty scar
But I've got a blank space, baby - and I'll write your name.


mahhh. das neue Album von Taylor Swift ist soo gut. das wars. bye.

18x glücklich


Der letzte Samstag stand ganz unter dem Motto: "Geschenke aufreißen bis zum geht nicht mehr". Und die folgende Woche wurde maßgeblich durch ein ganzes Blech Zupfkuchen bestimmt.
Sophie und Anni haben mir auch endlich mein Geburtstagsgeschenk gegeben. 18 Geschenke insgesamt, 15 süß verpackte Kleinigkeiten (u. a. eine Quietsche-Ente, wie cool maaaannn :D ), einen Zupfkuchen und die beiden selber als die letzten 2 Geschenke. Haha. Trotzdem sehr süslimüsli.

Freitag, 7. November 2014

random thought #14



random thought #14: Vergänglichkeit

"Wow", denkt ihr euch bestimmt gerade. "Jetzt wird aber jemand philosophisch." Ja, kann man wohl so sagen. Ich hab in letzter Zeit so über einiges nachgedacht. Und zwar darüber, wie viele Sorgen ich mir um ganz triviale Dinge mache. Ich sorge mich darum, wie meine Seminarfacharbeit ausfällt. Ich sorge mich darum, ob ich in der nächsten Chemiestunde mündlich dran komme. Ich sorge mich darum, ob ich wohl jemals diese Drehungen beim Rock'n'Roll in Sport hinbekommen werde. Und irgendwo ist ein gewisser Ehrgeiz, solche Sachen dann doch zu bewältigen, normal. Aber trotzdem denke ich, dass ich mich zu viel sorge. Über Dinge, die ich in einem Jahr schon längst vergessen haben werde. Denn im Endeffekt bleiben doch nur die schönen Momente kleben.
Ich weiß nämlich noch, wie Annika mir im Frühjahr vor 2 Jahren, als ich gerade in der mündlichen BLF-Englischprüfung war, mir einen Zettel mit den sinngemäßen Worten: "Du schaffst das, hau sie mit deinem Tumblr-Wortschatz um!" hinterlassen hat. Oder wie uns Jule wöchentlich von ihren verrückten Träumen erzählt, bei denen Fische wie gebratene Schinkenstreifen aussehen. Ich kann mich auch noch erinnern, wie Triz uns allen super leckere Oreo-Cupcakes gebacken hat, die wir uns nach einer Geschichtsklassenarbeit in der 10. Klasse gegönnt haben. Und seitdem eine Lehrerin mal gesagt hat, dass Freundschaften besser nicht nur "plätschern" sollten, machen Miriam und ich uns oft genug über unsere eigene plätschernde Freundschaft lustig.
All diese Momente sind schon mindestens ein Jahr her. Und ich kann mich immer noch an sie erinnern. Aber ich weiß schon längst nicht mehr, welche Arbeiten mir vor einem Jahr Sorgen gemacht haben.

Sonntag, 2. November 2014

All the things I didn't do




Was war so los die letzten Wochen? Kurzer Rückblick: Vor einer Woche war unser Herbstball, wo diese 2 sehr lustigen Gruppenbilder entstanden sind. Um Mitternacht hat Miriam ihren Geburtstagskuchen bekommen, der nur 4 statt 18 Kerzen hatte. Gleich am nächsten Tag haben wir bei ihr ein 5-Sterne Menü gekocht (Tomatensuppe, selbstgemachte Nudeln mit Käsesoße und Mangotiramisu). Weil ich ein kleiner Nörgler bin, habe ich lieber den Kuchen gegessen. Ich kann immer noch nicht gut rückwärts ausparken. Gestern waren wir im Kino zu "Gone Girl". Wird immer verstörender, je länger der Film geht, aber sehr empfehlenswert. Ich habe angefangen, "Breaking Bad" zu schauen, ebenfalls suppi. Und gerade lese ich nochmal "Mockingjay", weil der Film in 3 Wochen in die Kinos kommt und ich lieber auf den emotionalen Schmerz vorbereitet sein will.
P.S: Die Blogvorstellung läuft noch bis zum 23. 11. !

Mittwoch, 22. Oktober 2014

Blogvorstellungsaktion #2


Holla! Wegen meinen mittlerweile 251 Followern (+93 auf Bloglovin, werden aber dieselben Leute sein, haha) hab ich beschlossen, dass es wieder Zeit für Blogvorstellungen ist! Hurray! Die letzte ist nämlich schon 1 1/2 Jahre her. Da hatte ich 200 Follower, also hat sich nicht sonderlich was geändert, wenn man die große Zeitspanne betrachtet. Aber ich bin trotzdem sehr zufrieden und habe wirklich Lust, mir mal wieder neue Blogs anzuschauen! Also her damit. :D 

Schreibt einfach einen Kommentar unter diesen Post mit eurem Namen, Alter und Bloglink. Ihr müsst diese Aktion nicht unbedingt auf eurem Blog verlinken, aber ich würde mich darüber freuen. Ihr müsst auch kein Leser meines Blogs sein, um mitzumachen. So verzweifelt bin ich auch nicht. 

Sonntag, 12. Oktober 2014

Touch the sky II



Heute also die etwas seriösere Fortsetzung der Bilder vom Mädelstag. Sehr Annika-lastig, wie man erkennen kann. Die wurde nämlich bisher auf meinem Blog ziemlich vernachlässigt.  Ich fande die Idee schön, in einer Stadt zu fotografieren, damit ich mal eine ganz andere Kulisse als sonst habe. Die Tatsache, dass wir in einem Park waren, hat das ein bisschen zunichte gemacht. Naja. :D Der lag aber etwas höher, sodass man einen echt wunderschönen Ausblick auf die Altstadt (falls man das so nennen kann) hatte. Ein weiterer Bonus: Wir sind nicht so vielen Leuten begegnet, die uns blöd hätten anschauen können. Suppi Tag also.

Freitag, 10. Oktober 2014

Touch the sky



Wer hätte gedacht, dass sich so ein regnerischer Mittwoch noch in einen so warmen Herbsttag verwandeln würde? Meine Freundinnen hatten mir zu meinem 18. Geburtstag ein Gutschein für einen Mädelstag geschenkt. Ziemlich einfallslos, denkt man sich erstmal. Aber aufgrund der Tatsache, dass ich entscheiden durfte, was wir machen, hat es sich dann wieder gelohnt. Zuerst waren wir in einem Pfannkuchenhaus was mampfen. (ja, was haben wir da wohl gegessen) Danach sind wir in den Park gegangen und weil wir alle unsere Teller aufgegessen haben, hat die Sonne mal rausgeschaut. War super schön, da Bilder zu machen. Auf den Autofahrten haben wir Disneylieder gehört und geraten aus welchem Film das Lied stammt. Was soviel heißt wie: Die anderen haben geraten und ich hab sie für ihre Unwissenheit ausgelacht. Abends gabs Pizza und den süßesten Animationsfilm. Für mich jedenfalls. How to train your dragon mit Ohnezahn, dem allersüßesten aller Drachen. Ich will auch einen haben.
Zusammenfassung meines 18. Nachgeburtstages also: Kindheitsträume reloaded.

Mittwoch, 8. Oktober 2014

random thought #13


random thought #13: Geschichte

Ich schätze mal niemand von uns mag es, Geschichtsdaten auswendig zu lernen. Trotzdem hab ich seit der Oberstufe irgendwie Spaß an Geschichte, weil es eben nicht mehr nur aus auswendig lernen besteht. (Meine Noten könnten trotzdem etwas besser sein.) Ich schau mir gerne Dokumentationen an und finde es auch wichtig, dass man über die großen Sachen bescheid weiß. Trotzdem ist mir aufgefallen, wie gering und unvollständig unsere Allgemeinkenntnisse sind. Ich schätze, jedes Land unterrichtet in der Schule seine eigene Geschichte. (Das ist jetzt eine sehr kühne Annahme, ich würde meinen Worten da nicht vertrauen.) Das heißt wir wissen zwar alles mögliche über deutsche Geschichte, aber vielleicht nicht, was zur gleichen Zeit in Asien passiert ist. Die Welt ist so komplex, dass es wirklich schwer fällt, sich vorzustellen, dass so viele Dinge parallel ablaufen. Anne Frank und Martin Luther King sind beide im selben Jahr, 1929, geboren. Das irritiert erst mal, weil man die beiden mit so unterschiedlichen Themen verbindet, obwohl sie teilweise Zeitgenossen waren. Ich hab darüber öfters nachgedacht und bin zum Schluss gekommen, dass ich praktisch gar nichts weiß. :D

Samstag, 4. Oktober 2014

golden autumn


Oh glorreiche Herbstferien. Voraussichtlicher Plan: Ich vernachlässige erst mal die vielen Klebezettel, auf die ich mir To-Do-Listen geschrieben habe. Stattdessen ruhe ich mich auf einer abgegeben Seminarfacharbeit aus und schaue mir die Disney-Filmreihe an. Bonuspunkt: Wenn ich Lust auf einen Apfel habe, brauch ich einfach schnell in den Garten zu watscheln und mir einen zu pflücken. This is the life.

Mittwoch, 24. September 2014

Im Schattenlicht der Wälder



Wow, Eva. Wie lange war nochmal die Bioexkursion her? 2 Monate. Und seit wann hast du jetzt schon die analogen Bilder wieder? 6 Wochen. Aber... Nö. Du bist einfach ein faules Stück, das sich nicht mal aufraffen kann, ein paar analoge Bilder einzuscannen. Schäm dich.
So oder so ähnlich verlief mein innerer Monolog während den letzen Wochen. Aber hurrrayy, hier sind jetzt die Fotos! 1 Typische Verhaltensweisen eines Bio eA-Schülers auf Exkursion: am Boden herumkriechen und Spinnen begutachten. // 2 Süße Miriam in der Streuobstwiese. // 3 Ich liiiebe das Bild. Ich hab die Sättigung da gar nicht groß bearbeitet, weil die Farben von natur aus (hahaha) schon so kräftig waren. // 4 Ich hab ein bisschen Country-Feeling verteilt. // 5 -7 Ein ganz alltäglicher Ablauf während unserer Exkursion: Pflanzen aus dem Boden reißen, sie zurück zum Zeltlager nehmen und sie nachmittags bestimmen. Blöd nur, dass sie meistens bis dahin schon ziemlich die Köpfchen haben hängen lassen. // 8 Caro ist die Photobombingqueen im Hintergrund. // 9 Verstecken ist zwecklos, ich finde sie alle :D //10 Gummistiefel-Power! Kombiniert mit alten DDR-Matten ist das ein unschlagbares MUSS für jeden Bio-Camper. //11 Man kann mich und Jule in Luisas Brille sehen, höhö. 

Sonntag, 7. September 2014

random thought #12


random thought #12: Letzter erster Schultag

Ich hatte letzten Montag meinen letzten ersten Schultag. Die Sache an sich ist schon irgendwie traurig, aber noch trauriger ist, dass mir das viel zu spät richtig klar geworden ist. Ich werde mir wahrscheinlich nie wieder diese ellenlangen Belehrungen anhören müssen. Nie wieder Bücherausgabe und Inventarnummern in Listen eintragen. Das alles ist über die Jahre einfach zur Routine geworden. Als ich den Zettel mit allen Terminen bezüglich des Abis bekommen habe, hat sich mein Magen gemeldet. Ich bekomme immer etwas Bauchschmerzen, wenn ich nervös bin. Das alles macht mir immer noch scheiße Angst. Ich hasse Veränderungen, am liebsten würde ich wohl noch ein paar Jahre in der Schule bleiben, wenn das heißt, dass ich mich noch nicht entscheiden muss, was ich studieren will. Und wo. Und wie ich dort leben will. Das geht mir alles viel zu schnell. Wenigstens bekomme ich von meiner Mama, wie jedes Jahr, meine Lieblingsbonbons zum ersten Schultag. Die bekomme ich wahrscheinlich noch an meinem ersten Arbeitstag.

Samstag, 6. September 2014

Als gäbs kein Morgen mehr



Wegen den ganzen Reisen bin ich noch gar nicht dazu gekommen, zu erzählen, was sonst noch so in den Ferien passiert ist. 3 meiner besten Freunde sind jetzt auch 18 und das haben wir immer ordentlich gefeiert. Außerdem war ich bei einem Philipp Poisel Konzert mit Julia (die Schöne mit dem Muffin). Konnte leider keine Bilder machen, meine Kamera wurde mir abgenommen. Ich gebe zu, es war schon etwas dümmlich, mit einer Spiegelreflex da aufzukreuzen. :D
Seitdem höre ich wieder ständig Philipp Poisel und seine super coole schwedische Vorband. >>Ist so ein Mix aus Ellie Goulding und Birdy.<< 

Ich hab getanzt, ich hab geweint, ich hab geschrien vor Glück. Hol der Teufel meine Seele, ich will zu dir zurück. Ich hab getanzt als gäbs kein Morgen mehr. 

Samstag, 30. August 2014

Berlin II


1-4 So sahen meine Tage oft aus: In den Berliner Menschenmassen nach einem roten Lockenkopf Ausschau halten. Am Montag haben wir eigentlich den typischen Touriquatsch gemacht. Durchs Brandenburger Tor laufen und dann den Schildern zur nächsten Attraktion folgen. // 5+6 Vor dem Reichstag hätte ich Stunden sitzen können. Das Gebäude an sich hat ja jeder schon hundert mal gesehen, aber so von nächster Nähe ist es noch imposanter. Wir haben unsere Asia-Nudeln gegessen und ich habe meine Mate Cola genossen, aahh einfach zu gut. // 8+9 Das Holocaustdenkmal ist auch sehr sehenswert. Von außen sieht es nach nicht viel aus, aber wenn mal einmal drin steht, merkt man erst, wie tief es ist. Dieser unterirdische Inforaum war leider gerade an dem Tag geschlossen. Eine einzige Deutung zu dieser Darstellung durch Betonblöcke habe ich im Internet auch nicht gefunden. Das wird wahrscheinlich von jedem etwas anders interpretiert. // 10 Sicht auf die Spree in der Dämmerung. Am nächsten Tag bin ich wieder zum Ende der Welt aka meinem Zuhause gefahren. 

Freitag, 22. August 2014

Berlin I



1+2 Tour in Lauras Heimatstadt. Bisschen Sightseeing und Fahrrad fahren an der Spree entlang. // 3-5 Nachmittags waren wir dann in Berlin und haben uns zuerst die East Side Gallery angeschaut. Echt verdammt  interessant, zum einen weil es die deutsche Mauer ist (hallo!?) und auch wegen den Bildern, die darauf gemalt wurden. Echt eindrucksvoll. // 6+7 Dann gings ins Naturkundemuseum, was wegen den Dinos wohl ziemlich bekannt ist. Gerade gibts auch eine Ausstellung über Fliegen. Hört sich nicht nach viel an, war aber echt interessant. // 8 Ich und die Weltuhr. Das Ding ist ja auch schon ein bisschen älter. Da hat meine Mama schon davor gestanden, als Berlin noch geteilt war. // 9+10 Sonntags waren wir dann auf dem Kreuzboerg Flohmarkt, das ist da echt süß gemacht. Ich habe ein Buch, einer dieser Objektiv-Tassen und ein Geschenk für eine Freundin abgestaubt. Außerdem war ich ja mal sooo froh, auf einem schönen Flohmarkt zu sein, einem, wo es nicht nur altes Geschirr und Dekozeug gibt. // 11+12 Ich und Mustafa's Hähnchendöner - Eine Lovestory. Die halbe Stunde, die ich an diesem Imbiss angestanden habe, während mein Magen immer lauter wurde, hat sich verdammt nochmal gelohnt. Ich hab noch nie so einen leckeren Döner gegessen. mooaahhhh. Für Interessierte: An der U-Bahnstation Mehringdamm aussteigen. Laura hat dann die Vögel gefüttert bis ein Konkurrenzkampf um das Fladenbrot entstanden ist. // 13+14 Im Computerspielemuseum. Ja, es klingt genauso cool, wie es ist. Man kann dort Pacman an alten Konsolen gegeneinander spielen oder auch diesen Riesenjoystick steuern, wie ich es gerade mache. Aus irgendeinem Grund war das Ding nie besetzt. Vielleicht weil es lächerlich aussieht. Laura hat es bei einem Spiel, das nur durchs Eingeben von Befehlen funktioniert, es geschafft, sich selber umzubringen. Und da hab ich sie doch nur kurz allein gelassen.*seufz*
PS: Blogvorstellung bei Elisabeth!