Freitag, 21. November 2014

They used to shout my name, now they whisper it



OOOOhhhh meiiinn goooooott.
Genau jetzt gehen gerade die Lichter im Kino aus, in dem ich sitze und vor Aufregung mein ganzes Popkorn wahrscheinlich wieder umschmeiße. Es handelt sich hier um einen automatischen Post, nur zur Info. Ich warte schon ein ganzes Jahr darauf, dass "Mockingjay" endlich raus kommt und ich bin schon soo gespannt, wie alles umgesetzt wurde. Passend dazu seht ihr oben meinen Stoffbeutel, den ich selber gemalt habe. Ich hab auch  noch für die 2 anderen Filme dasselbe gemacht, aber der ist mir am besten gelungen. Mann, ich klinge wie ein Nerd, hahaha.  Eva out. 

Samstag, 15. November 2014

I'm a nightmare dressed like a daydream


Cause we're young and we're reckless
We'll take this way too far
It'll leave you breathless or with a nasty scar
But I've got a blank space, baby - and I'll write your name.


mahhh. das neue Album von Taylor Swift ist soo gut. das wars. bye.

18x glücklich


Der letzte Samstag stand ganz unter dem Motto: "Geschenke aufreißen bis zum geht nicht mehr". Und die folgende Woche wurde maßgeblich durch ein ganzes Blech Zupfkuchen bestimmt.
Sophie und Anni haben mir auch endlich mein Geburtstagsgeschenk gegeben. 18 Geschenke insgesamt, 15 süß verpackte Kleinigkeiten (u. a. eine Quietsche-Ente, wie cool maaaannn :D ), einen Zupfkuchen und die beiden selber als die letzten 2 Geschenke. Haha. Trotzdem sehr süslimüsli.

Freitag, 7. November 2014

random thought #14



random thought #14: Vergänglichkeit

"Wow", denkt ihr euch bestimmt gerade. "Jetzt wird aber jemand philosophisch." Ja, kann man wohl so sagen. Ich hab in letzter Zeit so über einiges nachgedacht. Und zwar darüber, wie viele Sorgen ich mir um ganz triviale Dinge mache. Ich sorge mich darum, wie meine Seminarfacharbeit ausfällt. Ich sorge mich darum, ob ich in der nächsten Chemiestunde mündlich dran komme. Ich sorge mich darum, ob ich wohl jemals diese Drehungen beim Rock'n'Roll in Sport hinbekommen werde. Und irgendwo ist ein gewisser Ehrgeiz, solche Sachen dann doch zu bewältigen, normal. Aber trotzdem denke ich, dass ich mich zu viel sorge. Über Dinge, die ich in einem Jahr schon längst vergessen haben werde. Denn im Endeffekt bleiben doch nur die schönen Momente kleben.
Ich weiß nämlich noch, wie Annika mir im Frühjahr vor 2 Jahren, als ich gerade in der mündlichen BLF-Englischprüfung war, mir einen Zettel mit den sinngemäßen Worten: "Du schaffst das, hau sie mit deinem Tumblr-Wortschatz um!" hinterlassen hat. Oder wie uns Jule wöchentlich von ihren verrückten Träumen erzählt, bei denen Fische wie gebratene Schinkenstreifen aussehen. Ich kann mich auch noch erinnern, wie Triz uns allen super leckere Oreo-Cupcakes gebacken hat, die wir uns nach einer Geschichtsklassenarbeit in der 10. Klasse gegönnt haben. Und seitdem eine Lehrerin mal gesagt hat, dass Freundschaften besser nicht nur "plätschern" sollten, machen Miriam und ich uns oft genug über unsere eigene plätschernde Freundschaft lustig.
All diese Momente sind schon mindestens ein Jahr her. Und ich kann mich immer noch an sie erinnern. Aber ich weiß schon längst nicht mehr, welche Arbeiten mir vor einem Jahr Sorgen gemacht haben.

Sonntag, 2. November 2014

All the things I didn't do




Was war so los die letzten Wochen? Kurzer Rückblick: Vor einer Woche war unser Herbstball, wo diese 2 sehr lustigen Gruppenbilder entstanden sind. Um Mitternacht hat Miriam ihren Geburtstagskuchen bekommen, der nur 4 statt 18 Kerzen hatte. Gleich am nächsten Tag haben wir bei ihr ein 5-Sterne Menü gekocht (Tomatensuppe, selbstgemachte Nudeln mit Käsesoße und Mangotiramisu). Weil ich ein kleiner Nörgler bin, habe ich lieber den Kuchen gegessen. Ich kann immer noch nicht gut rückwärts ausparken. Gestern waren wir im Kino zu "Gone Girl". Wird immer verstörender, je länger der Film geht, aber sehr empfehlenswert. Ich habe angefangen, "Breaking Bad" zu schauen, ebenfalls suppi. Und gerade lese ich nochmal "Mockingjay", weil der Film in 3 Wochen in die Kinos kommt und ich lieber auf den emotionalen Schmerz vorbereitet sein will.
P.S: Die Blogvorstellung läuft noch bis zum 23. 11. !