Mittwoch, 2. Dezember 2015

random thought #17


random thought #17: Studium


Das, was jetzt kommt, als random thought zu bezeichnen, ist eigentlich schon eine Beleidigung. Im Grunde erzähl ich nur von meinem Alltag. Aber es ist jetzt schon fast ein Jahr! her, dass ich das letzte mal eins gepostet habe und das kanns ja wohl nicht geben. 
Als ich vor 3 Monaten noch zu Hause saß und mein Umzug kurz bevor stand, hatte ich äußerst gemischte Gefühle, was die nächsten Jahre angeht. Ich wusste, dass ich was neues sehen/machen/erleben will, aber gleichzeitig hatte ich Angst. Dass ich mich in meiner WG nicht wohl fühle, dass ich keinen Anschluss finde, dass mir mein Studiengang nicht gefällt. Hinzu kommt, dass ich schon Bauchschmerzen allein bei dem Gedanken an Veränderung bekomme.
Was aber wirklich passiert ist: Am gleichen Tag wie ich zogen meine beiden neuen Mitbewohnerinnen ein, mit denen ich mich super verstehe. Am nächsten Tag lese ich in Facebook von einer Kommilitonin den Aufruf, ob wir uns nicht mal treffen könnten, weil sie ihre Unterlagen noch nicht hat. Mittlerweile ist sie meine beste Freundin hier. Und innerhalb des ersten Monats in den Vorlesungen merke ich: Ich bin hier richtig.
Ich freue mich, dass ich mein Gehirn wieder ein bisschen anstrengen kann, um es am Wochenende dann beim "Siedler von Catan"-Spielen zu entlasten. (Und das wahrscheinlich in gewaltigem Ausmaß, hab nämlich nur verloren.) Ich mag das Gefühl, wieder auf etwas hinzuarbeiten, selbst wenn es manchmal stressig ist. Aber vor allem mag ich Tübingen, weil diese Woche Schokoladenfestival ist! *WOOHOOO* (krasser Stilbruch gerade, haha)

Mein Fazit also:
Manchmal sind Veränderungen auch verdammt schön. Vor allem, wenn Schokolade involviert ist.

Dienstag, 17. November 2015

Schloss Hohenzollern


Vor schon fast einem Monat war ich bei einem Ausflug von einer Studentenorganisation dabei, wobei es zum Schloss Hohenzollern ging. Mit dem Zug sind es nur circa 20 min von Tübingen aus, ging also super schnell. Der Fußweg auf den Berg hinauf war zwar mega anstrengend, aber hat auch nur 10min gedauert. Im Schloss angekommen hatten wir dann eine kurze Führung und sind schon 2 Stunden später wieder abmarschiert. Trotzdem haben wir im Endeffekt unseren Zug verpasst und mussten noch eine Stunde am Bahnhof herumgammeln, bevor wir wieder nach Tübingen fahren konnten. Alles in allem war der Ausflug eher unspektakulär für mich, obwohl das Schloss selbst alles andere als uninteressant war.
Sonst ergeben sich leider nicht häufig Bilder und ich würde mich ehrlich gesagt ein wenig selbst schämen, wenn ich mit meiner mega Spiegelreflex die Unigebäude fotografieren würde. Obwohl die meisten wirklich super schön waren, vor allem im Herbst!

Donnerstag, 22. Oktober 2015

A new beginning


Der letzte Post ist über einen Monat her, aber das hat einen guten Grund: Mein Studium in Tübingen hat angefangen! *woohooo* Am 1. Oktober bin ich umgezogen und mittlerweile fühl ich mich schon ganz wohl hier. Nach Orientierungswoche, Kneipentouren und Stadtführungen hab ich schon einiges von der Stadt gesehen und freu mich jedes Mal wieder, wenn ich die Google Maps Funktion auf meinem Handy nicht benutzen muss. Die Uni liegt mit dem Fahrrad weniger als 10min entfernt und es ist gleichzeitig ungewohnt und aufregend, den extra Fahrradweg neben der Fahrbahn entlang zu düsen. Vor allem wenn rings um dich herum bunte Blätter runterfallen und du dich wie in einem amerikanischen College-Film fühlst.
PS: Die Bilder hab ich letztens bei einem Spaziergang durch den Wald mit einer Freundin, die dasselbe wie ich studiert, gemacht. Die Sicht auf die Stadt entspricht ungefähr der von meiner WG. Nicht zu verachten.

Freitag, 4. September 2015

Nothing lasts forever


Heute nachmittag hab ich noch davon geredet, keine gescheiten Bilder hinzubekommen. Vor ein paar Stunden war dann das Licht so schön, dass ich doch nochmal raus bin. Davon sieht man im Bild wenig, aber ich finds trotzdem gelungen.

Keep your head up



Eigentlich hab ich heute früh vorgehabt, herbstliche Bilder mit meinem neuen Mantel zu machen, aber nachdem ich 20min neben unserem Apfelbaum im Garten gestanden hab, mir meine schönsten Schuhe mit nassem Gras schmutzig gemacht habe und jedes Bild einfach total unoriginell und langweilig und komisch aussah, hab ichs aufgegeben. Fail.
Jetzt aber zu was positivem: Vor ein paar Tagen kam ein mega dicker Brief von der Uni Tübingen an, mit meinem Studierendenausweis, einem Willkommensheft und einer Broschüre über die Orientierungswoche. Ich stöber mich also schon seit Tagen da durch, markiere die Veranstaltungen zu den ich gehen muss und mache mich mit den ganzen ungewohnten lateinischen Begriffen vertraut. Und ich muss sagen, dass das echt meine Lust am Studium geweckt hat! Hoffentlich bleibts so haha.

Jedenfalls hatte dieser Post auch einen Sinn, genauso wie die Bilder, die einfach zu dumm aussahen, um sie hochzuladen. Mein neuer Mantel gehörte nämlich ursprünglich Caroline, die mit mir zusammen die Biobank in der Schule gedrückt und mir damit einige Stunden versüßt hat. DANKE. Caro ist zur Zeit als Au pair in den USA und hat sich aus diesem Grund einen >>>neuen Blog<<< zugelegt, wo sie ihre ganzen Erfahrungen sammelt. Dort bekommt ihr wirklich ausführliche Berichte, was alles so passiert, wenn man sich für diesen speziellen Weg nach dem Abi entscheidet. Und weil Caro eine ständige Einserschülerin in Deutsch war, lässt sich das ganze auch super lesen. Ich würde jedem, der darüber nachdenkt auch als Au pair ins Ausland zu gehen, empfehlen, ihren Blog zu verfolgen.
Kleiner Bonus: Bei ihrem Abschiedsparty-post ist auch mein spastiges Gesicht zu sehen. Ich bin so peinlich.

Mittwoch, 2. September 2015

North Sea IV


Hier also der wacklige Beweis: Der Wind war echt heftig.

Dienstag, 18. August 2015

North Sea III



Ich sterb, wenn ich mir die Bilder vom Strand anseh. AHHH SO SCHÖÖÖööÖÖÖÖÖÖÖÖN

Samstag, 15. August 2015

North Sea II


Im Moment sind meine Tage etwas zwiegespalten: Teils faulenzen, Serien schauen und Geschenke basteln, teils sich Sorgen machen, nach potenziellen WGs suchen, sich zur Sicherheit schon mal fürs Studentenheim anmelden und für die Uni einschreiben. Mein Bauch macht besonders bei dem Gedanken an den zweiten Teil ungemütliche Luftsprünge.
Im August stehen jetzt aber erstmal noch ein paar Geburtstage und Abschiedspartys auf dem Programm, worauf ich mich sehr freue und schon fleißig nach Geschenken gebrainstormt habe.
Die Bilder von meinem Urlaub an der Nordsee wirken irgendwie eher unspektakulär, aber irgendwas wollte ich noch zeigen. Nennenswert ist aber das Drachenfest in Schillig, wovon die letzten beiden Bilder stammen, sehr chillig dort! haha Im nächsten Post kommen dann wieder Fotos von Spiekeroog, die sind viiiieeeel schöner. :)

Montag, 3. August 2015

Back from the North Sea



Ich bin zurück von meinem Urlaub an der Nordsee, genauer gesagt in Wilhelmshaven. Das Foto stammt von meinem absoluten Lieblingsausflug nach Spiekeroog, einer ostfriesischen Insel. Alles an dieser Insel war einfach wunderschön, wie die Leute dort mit Fahrrädern und Rollern und Skateboards rumgecruist sind, weil Autos nicht erlaubt sind. Wie dort einfach freie Hühner (fragt mich nicht, was für Hühner) in den Dünen herumgewatschelt sind. Und wie der superfeine Sand während der Ebbe bei Windstärke 7 gegen einen geknallt ist, sodass man sein Gesicht nicht gegen den Wind richten konnte.

Sonntag, 19. Juli 2015

Herz über Kopf II


Nachdem ich mich über hügelige Fahrradwege bei 28°C gequält habe, hab ich erstmal Sophies gesamten Wasservorrat leer getrunken. Danach war der Plan, sie gemeinsam mit ihrem Hund Lucky zu fotografieren. Da ich eigentlich etwas Angst vor großen (und auch kleinen) Hunden habe, musste mich Sophie mit der Begründung locken: "Bitte Eva, der stirbt bald, ich will süße Fotos!" Da konnte ich nichts dagegen sagen. Lucky hat allerdings nicht so gut kooperiert, wie wir uns das vorgestellt haben. Der war mehr an dem Leckerli interessiert und hat deswegen nieeee still gehalten, haha. Ich hab ein paar gute Fotos bekommen, aber wir habens dann aufgegeben und dadurch sind die Bilder da oben entstanden. 

Dienstag, 14. Juli 2015

Herz über Kopf


Samstag, 11. Juli 2015

Ain't nobody loves me better



Achja, wenn ich an Abifahrt denke, dann fällt mir viel ein. Harte Betten, viel zu hohe Temperaturen, Sonnenbrand, der überraschend saubere Strand, die Amokläufe einer gewissen Garnele (hupsii), sehr viele Froyos mit viel zu guten Toppings, die täglichen Portionen von Kohlenhydraten in Form von mittelmäßigen bis ekligen Nudeln, Pommes und Bratkartoffeln, ausgiebige Siestas, Moskitos (lol), Langschläferfrühstück mit knochenharten Brötchen, der schlecht organisierte Barcelona-Trip, mega gute Crepes für zwischendurch, die chillige Dachterasse unseres Hotels, ständig von den Promotern angequatscht werden, von Annika aufgeweckt werden, unser Hotel nicht mehr finden, sich die Füße am Sand verbrennen, zu weit ins Meer schwimmen, Panik im Meer schieben, weil da auf einmal Fische sind, für jeden Mist (siehe Klimaanlage) extra bezahlen müssen, aus Trotz lieber im Zimmer schwitzen, aber allgemein einen super schönen Urlaub mit den Girlies haben. 



Auch Abiball ging viel schneller rum, als ich gedacht hatte. Und weil mein logisch geprägtes Hirn mich gerade anschreit, auch hierfür meine Assoziationen aufzuzählen, mach ich das jetzt: Freude, alle lieben Menschen aus dem Jahrgang so super hübsch und herausgeputzt wiederzusehen - starker Kontrast zur Abifahrt haha, "OMG du siehst so süß aus!" in viel zu hohen Tonlagen zu schreien, P A N I K, grenzenlose Panik zu empfinden, weil niemand weiß, in welcher Reihenfolge wir in den Saal laufen und wo wir sitzen, schwitzende und ringende Hände, die Stühle abzählen, um zu wissen, wann man aufstehen muss, aufstehen, dem Himmel danken, dass man die tiefsten Absatzschuhe ever gefunden hat, die Zeugnisse und irgendwelche nutzlosen Medaillons bekommen, sich wieder hinsetzen und ausatmen, soo großen Hunger haben, weil man wegen des Friseurtermins keinen Mittag hatte, erleichtert sein, dass man nach einer Stunde jetzt etwas essen kann, enttäuscht sein, dass man noch Fotos machen muss, bevor man was spachteln kann, Händchen halten, weil die Fußschmerzen anderer so überwältigend sind, dann ENDLICH essen können, zum Nachtisch noch eine fette Eisbombe verdrücken, Fotos von unserer Mottowoche und allen Vorbereitungen zum letzten Schultag auf der Leinwand sehen, in Erinnerungen schwelgen und auf einmal nostalgisch werden, plötzlich aus der Nostalgie gerissen werden, weil auf der Leinwand Bilder von uns aus Lloret erscheinen, uns gegenseitig entgeistert anstarren und sich fragen, welcher Idiot die bereitgestellt hat, um dann von Annika zu hören: "Ich wusste doch nicht, dass die für die PowerPoint sind!", Kopf schütteln, weil Annika sonst nicht so einfältig ist, einen Sekt vom Lehrer spendiert bekommen und dann entspannt wieder heim fahren. 

Sonntag, 5. Juli 2015

I've got that red lip classic thing that you like


Dieser Moment, wenn man so viele eigene Kirschen im Garten isst, dass die Lippen ganz rot werden. Geht gar nicht ey. (haha)
Ich bin zurück von meiner Abifahrt in Lloret, auch wenn ich manchmal das Gefühl habe, ich wäre immer noch da. In meinem Zimmer schwitze ich bei dieser Hitzewelle mittlerweile genauso wie in unserem Hotelzimmer in Spanien. Insgesamt kann ich die Phase "Schule" jetzt abhaken, weil mein Abiball seit 2 Tagen auch überstanden ist. Trotzdem kann ich mich immer noch nicht aufraffen, meine restlichen für mich jetzt unwichtigen Hefter wegzuschmeißen. Die ganzen aufgeschriebenen Fakten über Bismarck, Goethe und russische Grammatik rotten so vor sich in meinem Schrank hin. Vielleicht wirds ja nochmal nützlich? - Nein, wohl eher nicht. Auch so ein komischer Gedanke. Deine ganze Schulzeit über ist dein Kopf voll mit diesen Fakten und jetzt schaut dich niemand krumm an, wenn du sie vergisst. Aber man muss wohl mal alles ausprobiert haben, bevor man weiß, was das Richtige ist.
Die Bewerbungen für meine 3 potenziellen Unis sind geschrieben und fertig zum Absenden. Ich fands schon irgendwie dumm, dass wir unser Zeugnis so spät bekommen haben, wenn man bedenkt, dass am 15. Juli Einsendeschluss ist. Aber das passt ja super mit dem noch andauernden Poststreik zusammen. Habt ihr eure Zeugnisse schon früher bekommen? Würde mich mal interessieren.